Das sekundäre Dickenwachstum des Kanarischen Drachenbaums

von Jutta
Update:

Der Kanarische Drachenbaum gehört zu einer kleinen Gruppe von einkeimblättrigen Pflanzen (Monokotyledonen), die sich durch sekundäres Dickenwachstum in oberirdischen Organen auszeichnen. Normalerweise ist die sekundäre Verdickung bei Monokotyledonen nicht vorhanden.

Interessanterweise haben Dracaena-Arten auch sekundäre Verdickungen in ihren sprossbürtigen Wurzeln (Adventivwurzeln) entwickelt, was ein einzigartiges Entwicklungsmerkmal unter den Monokotylen ist.

In beiden Organen ist das sekundäre Wachstum mit der Entwicklung von sekundärem Schutzgewebe, dem so genannten Speicherkork, und sekundärem Gefäßgewebe verbunden, das vom monokotylen Kambium gebildet wird.

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar