Rezept für Burgerbrötchen – klappt auch auf dem Grill

von Jens
Update:
selbstgemachte Buns für Hamburger

Unser Hauptzubereitungsgerät von Mahlzeiten ist zweifellos unser Gasgrill. Tatsächlich vergeht kaum ein Urlaubstag und auch kaum ein Workation-Tag ohne den Grill anzuwerfen. Puristen – gerade auch unsere spanischen Freunde – belächeln den Gasgrill zwar mit einer „Nur mit Kohle grillt man richtig“-Einstellung, aber der Riesenvorteil ist einfach: nach 10 Minuten ist der Grill einsatzbereit und damit absolut alltagstauglich. Und wenn es richtig schnell und auch richtig lecker werden soll, sind Burger bei uns recht häufig erste Wahl. Dies liegt nicht zuletzt an den Buns, den Burgerbrötchen. Denn die werden selbst gemacht. Okay, mit gut zweieinhalb Stunden dauert das ein wenig, aber es lohnt sich. Und weil die Teile wunderbar eingefroren werden können, ist es spätestens beim 2. Mal ein wirklich schnelles Essen. Das Grundrezept für die Brötchen stammt aus einem unserer Lieblingskochbücher Salt&Silver Reisen Surfen Kochen* – demnach ursprünglich wohl aus Panama. Unser Tipp: Nehmt euch die Zeit, die Buns selbst zu machen. Es ist kein Vergleich zu den Fertigbrötchen. Statt des Backofens lässt sich auch wunderbar der Grill zum Backen nutzen. Bei uns übrigens zwingend nötig, da wir in der Innenküche keinen Backofen haben.

 

Zutaten für 8 Buns:

  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 5 EL lauwarme Milch
  • 2 EL Zucker
  • 1 Würfel Frischhefe (oder 1 Beutel Trockenhefe)
  • 2 Eier
  • 425 g Mehl Typ 550
  • 60 g Type 405
  • 1 TL Salz
  • 80 g weiche Butter
  • schwarze Sesamsamen

So geht’s:

  1. Verrühre in einem Meßbecher das lauwarme Wasser, die Milch, den Zucker und die zerbröselte Hefe. Lass die Mischung ca. 10-15 Minuten gehen.
  2. In der Zwischenzeit:  Gib die beiden Mehlsorten, das Salz und die Butter in eine Schüssel und verknete alles zu feinen Teigkrümmeln.
  3. Verquirl eines der Eier und gib es zusammen mit der Hefemischung zum Teig. Knete das ganze ordentlich durch, bis sich der Teig geschmeidig anfühlt und glänzt. Wer selber knetet, sei gewarnt, das kann gut 10 Minuten dauern. Aber es wird sich lohnen.
  4. Jetzt muss der Teig eine Stunde gehen. Dazu leg einfach ein sauberes Küchenhandtuch über die Schüssel und stell diese an einen warmen, zugfreien Ort.
  5. Nach der Stunde forme aus dem Teig 8 gleich große Kugeln und lege sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Decke sie wieder mit einem Küchenhandtuch ab und lass sie nochmal 1 Stunde gehen.

Backen:

  1. Heize den Backofen oder den Grill auf 200°C vor und stell eine wassergefüllte, ofenfeste Schale auf den Boden des Backofens/Grills.
  2. Verquirl das zweite Ei mit einem Esslöffel Wasser und bestreiche damit die Burgerbrötchen kurz vor dem Backen. Bestreu sie mit ein wenig Sesam und dann geht es ab zum Backen in den Ofen/grill für ungefähr 15 Minuten.

*Affiliate Link: Wenn du direkt online über diesen Link kauft, bekommen wir eine kleine Provision, aber du bezahlst nicht mehr als sonst beim Onlinekauf auch. Danke, dass du so unsere Arbeit unterstützt!

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar